September 2017: Tag der offenen Tür 2017

Liebe Meerschweinchen- und Kaninchenfans,

Wir freuen uns auch in diesem Jahr über jeden Besucher am Tag der offenen Tür unserer Notstation! :)

Wir würden uns auch über Blechkuchen- und/oder Waffelteigspenden am Tag der offenen Tür (17.9.17 - siehe Veranstaltung) freuen :-)
Ebenso suchen wir noch Sachspenden für die Tombola.
Es wäre super, wenn jeder, der etwas spenden möchte, dies kurz per Mail an christina@notmeerschweinchen-deutschland.de oder Handy:01777951198 ankündigt, damit wir etwas planen können :-)

Ganz lieben Dank schon mal und wir freuen uns auf einen schönen Nachmittag mit euch!

Euer ND Team




Januar 2017: Unser Kalender 2017 zum Ausdrucken

Liebe Meerschweinchen- und Kaninchenfans,

es ist Wahnsinn, wie schnell die Zeit verfliegt! Schon wieder ist ein Jahr rum! Bereits im letzten und vorletzten Jahr gestalteten wir für Euch einen Kalender zum Ausdrucken und auch für 2017 setzen wir die Tradition mit einem neuen Kalender fort. Mit einem Klick könnt ihr euch den Kalender ab sofort als PDF-Datei im A4-Format gegen eine freiwillige Spende zur Unterstützung unserer Nottiere herunterladen und anschließend farbig ausdrucken und bei Interesse einrahmen.

Klickt einfach auf das folgende Bild um zum Kalender zu gelangen!



Wir bedanken uns ganz herzlich im Namen unserer Notmeerschweinchen bei Holger Rother von Team Design Werbeagentur für die Erstellung des Kalenders!
In einem Bilderrahmen kommt unser liebevoll gestalteter Kalender besonders gut zur Geltung. Bilderrahmen z.B. Nyttja oder Ribba von IKEA

Euer ND Team



Dezember 2016: Wir laden ein zur "tierischen Bescherung"

Liebe Meerschweinchen- und Kaninchenfans,

wir laden am Sonnstag, den 11. Dezember, von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr alle Meerschweinchen- und Kaninchenfans zu unserer kleinen, aber feinen "tierischen Bescherung" auf der Hügel Straße 9 in 46117 Oberhausen ein.
Für das leibliche Wohl wird durch frische Waffeln, veganen Kuchen und Getränke gesorgt sein.

Warum gibt es die "tierische Bescherung"?

Das ganze Jahr nehmen wir in der Notstation viele Meerschweinchen (und manchmal auch Kaninchen) aus Notlagen auf.
Für die Versorgung und Pflege der vermittelbaren und vor allem auch nicht mehr vermittelbaren Tiere (die dann bei uns ihre Rente genießen dürfen :) ) benötigen wir nicht nur finanzielle Mittel, sondern auch einiges an "Materialien".
Daher freuen wir uns immer, wenn wir von lieben Menschen in der Weihnachtszeit am Tag der "tierischen Bescherung" auch ein paar Material-Spenden vorbei gebracht bekommen :)

Dinge, die wir immer besonders benötigen, haben wir auf unserem tierischen Wunschzettel (s. unten) notiert.
Vor allem der Bedarf an Heu ist bei uns natürlich auch immer riesig :-)

Wir freuen uns auf euch am Tag der "tierischen Bescherung"! :)

Unser tierischer Wunschzettel:

- Gemüse: z.B. Tomate, Gurke, Eisbergsalat, Endiviensalat, Chicorée, Broccoli, Dill, Petersilie, Fenchel, Paprika, Möhre, Rote Beete, Pastinake, Wurzelpetersilie...
- Einkaufsgutscheine von diversen Shops: z.B. Cavialand, Hansemanns, DM, Freßnapf, Futterhaus, JR-Farm...
- Heu
- Heutunnel
- Getrocknete Kräuter
- Löwenzahn Kräuter von DM
- Getreidesfreies Trockenfutter von DM
- Schlemmermix von Cavialand
- Happy HIO Mix vom Hasenhaus im Odenwald
- Kuschelsachen
- Einstreuspäne
- Einstreupellets
- Snuggle Safe Heizkissen
- 120 L Säcke mit Zugverschluss
- 25 L Mülltüten
- Handfeger und Kehrblech
- Descosept Spezial Desinfektionsmittel
- Händedesinfektionsmittel
- Einmalhandschuhe
- Handtücher
- Waschmittel
- Waschdesinfektion
- Päppelbrei: z.B. Herbicare, Rodicare, Critical Care
- Bird Bene Bac
- 1ml Spritzen
- Päppelspritzen
- Rotlichtlampe
- Wäschekörbe
- Küchenrolle
- Toilettenpapier
- Handseife
- Spüli
- Besen, Handfeger und Kehrblech mit Gummiborsten
- Tankgutscheine
- ...

Auch finanzielle Spenden benötigen wir natürlich immer dringend:
Kontoinhaber: Notmeeris Ruhrgebiet e.V.
IBAN: DE07 3606 0591 0002 7717 31

Euer ND Team


Januar 2016: Unser Kalender 2016 zum Ausdrucken

Liebe Meerschweinchen- und Kaninchenfans,

mit unserem Kalender behaltet ihr auch 2016 immer den Überblick! Mit einem Klick könnt ihr euch den Kalender ab sofort als PDF-Datei gegen eine freiwillige Spende zur Unterstützung unserer Nottiere herunterladen. Druckt ihn mit der Einstellung “Tatsächliche Größe” in A4 Größe aus und rahmt ihn bei Interesse ein.

Klickt einfach auf das folgende Bild um zum Kalender zu gelangen!



Wir bedanken uns ganz herzlich im Namen unserer Notmeerschweinchen bei Holger Rother von Team Design Werbeagentur für die Erstellung des Kalenders!
In einem Bilderrahmen kommt unser liebevoll gestalteter Kalender besonders gut zur Geltung. Bilderrahmen z.B. Nyttja oder Ribba von IKEA

Euer ND Team



24. Dezember 2015: Wir wünschen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Liebe Meerschweinchen- und Kaninchenfans,

herzlichen Dank an alle Tierfreunde, die uns mit Futter-, Sach- und Geldspenden im Jahr 2015 unterstützt haben. Ohne Eure Hilfe würden wir nicht diese tolle Arbeit leisten können!!! Wir danken allen Menschen, die einem Vierbeiner aus unserer Station ein liebevolles Zuhause gegeben haben. Danke für das tolle Jahr 2015! Wir hoffen auch im kommenden Jahr auf Eure Hilfe und Unterstützung.

Ganz besonders bedanken wir uns für den "Tag der offenen Tür" und für die "tierischen Bescherung". Beide Veranstaltungen waren ein voller Erfolg und haben uns und den Besuchern ziemlich viel Spaß gemacht. Auf jeden Fall werden wir so etwas nochmal wiederholen. Infos dazu werdet Ihr dann hier auf unserer Homepage finden.

Wir wünschen Euch, Euren Familien und tierischen Familienmitgliedern eine harmonisches, friedvolles Weihachten und einen guten Rutsch in ein gesundes, glückliches neues Jahr!

Auch im kommenden Jahr stehen wir bei Fragen rund um das Thema Meerschweinchen und Kaninchen weiter gerne zur Verfügung und helfen wo wir können.

Viel Erfolg, Gesundheit und Glück in 2016 wünscht

Euer ND-Team



Dezember 2015: Wir laden ein zur "tierischen" Bescherung

Liebe Meerschweinchen- und Kaninchenfans,

am Samstag, den 12. Dezember, von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr laden wir nochmal alle Meerschweinchen- und Kaninchenfans auf der Hügel Straße 9 in 46117 Oberhausen zu unserer kleinen aber feinen, "tierischen" Bescherung ein.
Für das leibliche Wohl wird durch frische Waffeln, veganen Kuchen und Getränke gesorgt sein.

Neben einem Stand von Kuschelkram wird es einen Handmadestand geben. Vielleicht ist ja noch der eine oder andere auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk. Auch geben wir wieder gebrauchtes Zubehör gegen eine Spende ab. Natürlich informieren wir wieder gerne rund um die Haltung von Meerschweinchen und Kaninchen.

Bringe die Augen der Tiere zum Leuchten und bereite Ihnen eine Weihnachtsfreude!

Unser tierischer Wunschzettel:

- Gemüse: z.B. Tomate, Gurke, Eisbergsalat, Endiviensalat, Chicorée, Broccoli, Dill, Petersilie, Fenchel, Paprika, Möhre, Rote Beete, Pastinake, Wurzelpetersilie...
- Einkaufsgutscheine von diversen Shops: z.B. Cavialand, Hansemanns, DM, Freßnapf, Futterhaus, JR-Farm...
- Heu
- Heutunnel
- Getrocknete Kräuter
- Löwenzahn Kräuter von DM
- Getreidesfreies Trockenfutter von DM
- Schlemmermix von Cavialand
- Happy HIO Mix vom Hasenhaus im Odenwald
- Kuschelsachen
- Einstreuspäne
- Einstreupellets
- Snuggle Safe Heizkissen
- 120 L Säcke mit Zugverschluss
- 25 L Mülltüten
- Handfeger und Kehrblech
- Descosept Spezial Desinfektionsmittel
- Händedesinfektionsmittel
- Einmalhandschuhe
- Handtücher
- Waschmittel
- Waschdesinfektion
- Päppelbrei: z.B. Herbicare, Rodicare, Critical Care
- Bird Bene Bac
- 1ml Spritzen
- Päppelspritzen
- Rotlichtlampe
- Wäschekörbe
- Küchenrolle
- Toilettenpapier
- Handseife
- Spüli
- Besen, Handfeger und Kehrblech mit Gummiborsten
- Tankgutscheine
- ...
Spenden

Inhaber: Notmeeris Ruhrgebiet e.V.
IBAN: DE07 3606 0591 0002 7717 31

Euer ND Team



November 2015: Tag der offenen Tür

Liebe Meerschweinchenfans,

wir veranstalten am Sonntag, den 01. November, von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr einen Tag der offenen Tür für alle Meerschweinchen- und Kaninchenfans auf der Hügel Straße 9 in 46117 Oberhausen.
Für das leibliche Wohl wird durch ein Kuchenbuffet gesorgt sein.

Neben einem Stand von Kuschelkram wird es einen Handmadestand, einen Trödelstand und eine Tombola geben. Natürlich informieren wir auch rund um die Haltung von Meerschweinchen und Kaninchen.
Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Tag, an dem wir uns und unsere Arbeit zugunsten der Tiere vorstellen können.
Auf zahlreiche Besucher freuen wir uns und bedanken uns bei allen Unterstützern und Helfern, die so einen Tag ermöglichen.

Euer ND Team



Unser Service: Urlaubsbetreuung, Krallenschneiden, Fellpflege, Päppelbetreuung

Liebe Meerschweinchenfans,

seit einigen Jahren bieten wir folgenden Service an:

Urlaubebetreuung:
Während Ihr Euch im Urlaub vom stressigen Alltag erholt, können wir Eure Schützlinge betreuen.
Preise:
Meerschweinchen: 2,5 Euro pro Tag und Tier
Kaninchen: 3 Euro pro Tag und Tier.
Eine Betreuung bei Euch zu Hause ist in Ausnahmefällen auch möglich.
Wir beantworten gerne alle Eure Fragen damit Ihr beruhigt in den Urlaub fahren könnt!:-)

Krallenschneiden:
Wir schneiden Euren Meerschweinchen und Kaninchen die Krallen. Dieser Service ist bei unseren ehemaligen Schützlingen kostenlos! Ansonsten nehmen wir pro Tier 4 Schlangengurken für unsere Nottiere oder eine kleine Spende.

Fellpflege:
Wir sind zwar keine Friseure, aber können Euren Tieren einen feschen Kurzhaarschnitt verpassen. Dieser Service ist bei unseren ehemaligen Schützlingen kostenlos! Ansonsten nehmen wir pro Tier 8 Schlangengurken für unsere Nottiere oder eine kleine Spende.

Päppelbetreuung:
Gerne helfen wir zum Beispiel bei der Aufzucht von verwaisten Jungtieren und bei der Betreuung ausgewachsener, kranker Tiere. Neben Tipps die wir aufgrund unserer Erfahrung geben können, können wir auch gerne selber Hand anlegen. Die Preise variieren hier von Fall zu Fall.

Bei Interesse an unserem Service sprecht uns am besten direkt an!

Euer ND Team



-Klappgehege- eine artgerechte, günstige und trotzdem schöne Alternative

Liebe Meerschweinchenfans,

hier stellen wir Euch eine tolle Alternative zu Gitterkäfigen und anderen Gehegen vor. Für kleines Geld und in ganz kurzer Zeit kann jeder seinen Schützlingen ein solches Bodengehege zaubern. Es lässt sich schnell aufbauen, prima reinigen und bietet viel Platz damit sich die Bewohner sauwohl fühlen! Preislich liegt das Gehege bei ca 20-40 Euro, jenachdem für welches Material man sich entscheidet.

Material:

Für die Wände alles in 3mm Stärke mit den Maßen 30cm Länge X 25-35cm Höhe:
Plexiglas, Hartschaumplatten aus PVC oder Holz

Für den Boden:
PVC, Teichfolie oder Wachstischdecke.

Sonstiges:
Schere, Panzerband

Die Wände werden an den kurzen Seiten mit dem Panzerband aneinander geklebt. Bitte lasst ca 5mm zwischen den Platten Abstand damit sich das Gehege am Ende gut zusammenklappen lässt. In unserem Fall haben wir eine Mischung aus Plexiglas und gelben Hartschaumplatten aus PVC genommen. Die Höhe beträgt 25 und bisher ist noch kein Schweinchen aus dem Gehege gesprungen!:-)

Weitere Infos zu dieser Art Gehege auf findet Ihr auf der Seite von Christine Wilde also auf diebrain.de

Euer ND Team





Juli 2015: Happynager Gehege

Liebe Meerschweinchenfans,

nach unserem Umbau sind wir so zufrieden mit den Gehegen von Happy-Nager, dass wir den Shop gerne weiterempfehlen möchten.

Mit dem folgenden Gutscheincode erhaltet Ihr beim Kauf Rabatt und wir ebenfalls eine Unterstützung für unsere Notstation.

Unser persönlicher Gutscheincode: e136575d

Ihr könnt den Code einfach beim Onlinekauf auf www.happy-nager.de angeben und erhaltet so den Rabatt.

Euer ND Team



Mai 2015: Wir bauen um!

Liebe Meerschweinchenfans,

damit wir unsere Notmeerschweinchen in Zukunft noch besser betreuen und versorgen können, wird die Notstation umgebaut.

Wir hoffen, dass unsere Vierbeiner sich in Zukunft noch wohler bei uns fühlen!

Da der Umbau mit über 1500 Euro sehr teuer ist, würden Wir uns sehr über Unterstützung freuen.

Infos wie Ihr uns unterstützen könnt, findet Ihr hier. Wir bedanken uns sehr herzlich für jeden Euro!

Im August 2014 haben wir das Gehege Anika 215 in Buche von Happy-Nager gespendet bekommen. Weil wir mit dem Gehege sehr zufrieden waren, haben wir uns unter anderem dazu entschieden noch mehr von diesen Gehegen zu kaufen.

Euer ND Team



Update 12.06.15:

Der Umbau ist nun endlich komplett abgeschlossen!:-) Wir bedanken uns ganz herzlich für die finanzielle und körperliche Unterstützung!!!
Mit eurer Hilfe konnte ein Teil der Kosten gedeckt werden. Gerne kann die Station an unserem "Tag der offenen Tür" am 01.11.2015 besichtigt werden.

Weitere Infos und Bilder vom Umbau werden in nächster Zeit folgen.



Feburar 2015: Die traurige Geschichte von Balu

Am 09.02.2015 erreichte uns ein Anruf von einer Frau, die ihr übrig gebliebenes Meerschweinchen unterbringen wollte.
Das zweite Meerschweinchen sollte kahle Stellen haben und sich kratzen. Außerdem schon länger nicht ganz normal laufen.
Balu war angeblich bereits einige Wochen vorher in tierärztlicher Behandlung und die Tierärztin soll gesagt haben, dass dem Tier nach einer einmaligen Milbenbehandlung nicht mehr zu helfen sei. Die Dame ließ sich davon überzeugen eine zweite Meinung bei unserer behandelnden Tierärztin, Frau Büttner, die schon so manches Leid bei unseren Neuzugängen gesehen hat einzuholen. Somit hat Christina sich mit ihr direkt in der Tierarztpraxis getroffen um entweder beide oder nur das übrige Tiere mit nach Hause zu nehmen. So konnten wir wenigstens sicher sein, dass Balu zumindest ein letztes mal kompetent behandelt wird und nicht einfach so eingeschläfert wird.

Auch wenn es auf den Bilder nicht so rüber kommt, nimmt Balu noch am Leben teil. Er erzählt viel, bettelt weltmeisterlich und frisst wie ein Scheunendrescher. Deswegen hat er eine Chance verdient und bekommt diese auch!

Update: Leider müssen wir mitteilen, dass Balu den Kampf verloren hat. Wir sind alle unbeschreiblich traurig über den Verlust... Wir werden sein lautes Betteln und seine neugierige und vor allem dankbare Art vermissen.





Also hieß es den kleinen Mann in Narkose legen um ihn möglichst unter wenig Stress und Schmerzen baden und scheren zu können.



Januar 2015: 34 neue Notmeerschweinchen sind eingezogen

Am 03.01.2015 wurden wir von einer besorgten Pflegestelle eines anderen Tierschutzvereins kontaktiert.
Diese musste ihre Wohnung verlassen und ihre ca 50 Meerschweinchen schnellstmöglich unterbringen.

Weitere Infos folgen!!!



29. Dezember 2014: Kalender zum Ausdrucken!

Liebe Meerschweinchenfans,

wir hoffen ihr hattet eine wunderschöne Weihnachtszeit und ein frohes Weihnachtsfest.

Mit unserem Kalender behaltet ihr auch 2015 immer den Überblick! Mit einem Klick könnt ihr euch den Kalender ab sofort als PDF-Datei gegen eine freiwillige Spende zur Unterstützung unserer Nottiere herunterladen. Druckt ihn mit der Einstellung “Tatsächliche Größe” auf A4 aus und rahmt ihn bei Interesse ein.

Klickt einfach auf das folgende Bild um zum Kalender zu gelangen!



Wir bedanken uns ganz herzlich im Namen unserer Notmeerschweinchen bei Holger Rother von Team Design Werbeagentur für die Erstellung des Kalenders!
Nun wünschen wir allen Meerschweinchenfans und deren Familien und natürlich auch Tieren einen guten Rutsch in das Jahr 2015 und viel Gesundheit und Glück im neuen Jahr!

Euer ND Team

In einem Bilderrahmen kommt unser liebevoll gestalteter Kalender besonders gut zur Geltung. Bilderrahmen z.B. Nyttja oder Ribba von IKEA



04. Dezember 2014: Wieder ziehen ehemalige Labormeerschweinchen bei uns ein!

Bei der Abholung kann das Auto gar nicht groß genug sein.

Die Tiere hatten seit ihrer Geburt immer viel Platz und bekamen artgerechtes Futter. Es wurde nur Verhaltensforschung betrieben, also keinen schlimmen Versuche durchgeführt. Die Tiere wurden hauptsächlich beobachtet und es wurden Lernversuche mit Leckerchen gemacht. Der einzige Nachteil ist, dass die Tiere nach den Untersuchungen nicht mehr benötigt werden und ein zu Hause brauchen und im Notfall einem Zoo als Futtertiere gespendet werden. Unseren Tieren wurde dieses Schicksal zum Glück erspart!

Wir sind immer wieder sehr glücklich über liebe Menschen, die uns bei solchen Notfällen (finanziell) unterstützen.
Infos wie ihr uns unterstützen könnt, findet ihr hier:



31. Oktober 2014: Essen Sie das alles selber? Sie leben aber gesund!!!

Unser wöchentlicher Einkauf ist immer wieder ein Erlebnis.




22. Oktober 2014: Getzoo.de spendet Häuser, Zubehör und Futter an ND

Wir trauten unseren Augen kaum als plötzlich vier riesengroße Pakete vor der Tür standen!
Das gesamte Team von ND bedankt sich ganz herzlich im Namen unserer Notmeerschweinchen bei Getzoo.de für die vielen, tollen Sachen!
Auch ein Dankeschön an Christine Wilde von diebrain.de, die an uns gedacht hat.




18. Oktober 2014: Infostand von ND auf der Meerschweinchenausstellung in Gladbeck im Riesener Gymnasium.

Unser Infostand war ein voller Erfolg. Wir konnten viele interessierte Leute beraten und hatten viel Spaß.


16. Oktober 2014: Der Winter kann kommen! Kuschelkram spendet unseren Notmeerschweinchen "Kuschelkram ".

Monika und Anna Nonte von Kuschelkram spendeten erneut Kuschelsachen für unsere Notmeerschweinchen.
Das gesamte Team von ND bedankt sich ganz herzlich im Namen unserer Notmeerschweinchen bei Kuschelkram für die kuscheligen Kuschelsachen!




02. August 2014: Unsere Notschweinchen bekommen ein Gehege von Happy-Nager.de gespendet

Es handelt sich im Detail um das Gehege Anika 215 in Buche.
Das gesamte Team von ND bedankt sich ganz herzlich im Namen unserer Notmeerschweinchen bei Happy-Nager.de für das tolle, artgerechte Gehege! Auch ein Dankeschön an Christine Wilde von diebrain.de, die an uns gedacht hat.



Mai 2014: Oma Lilly mit dem Klumpfüßchen

Oma Lilly wurde abgegeben, weil ihr Partner gestorben ist und die Meerschweinchenhaltung aufgegeben werden sollte:
Die arme Maus hat einen Ballenabszess welcher über 1,5 Jahre nicht richtig behandelt wurde. Bisher haben wir noch kein Meerschweinchen mit einem so großen Ballenabszess gesehen:



Die Behandlung wird noch mehrere Monate dauern.
Ab sofort wird das Füßchen täglich behandelt und die Oma mit Medikamenten versorgt.



Trotz der täglichen Behandlung ist Lilly sehr lebensfroh und hat einen gesunden Apetit. Außerdem freut sie sich sehr über den vielen Platz den sie jetzt zur Verfügung hat. Sie lebte über 6 Jahre in einem 80er Käfig.

Hoffentlich können wir hier bald Bilder vom heilenden Füßchen zeigen...



Aufgrund der hohen Kosten für die noch lange andauerende Behandlung werden dringend Paten für Lilly gesucht!


Februar 2014: Zahnkaninchen Max und seine Familie!

Eine junge Frau bat um Hilfe, weil ihr die 21 Kaninchen über den Kopf gewachsen sind...:
Max und seine Familie, wurden übersäht mit Flöhen und teilweise in einem desolaten Zustand von Nina und Christina aus dem alten zu Hause abgeholt. Als die beiden Max und die anderen Kaninchen sahen, wollten sie ihren Augen kaum trauen. Aber schaut selbst:



Max konnte leider nur noch von seinen Schmerzen befreit werden. Sein Kiefer war an mehreren Stellen ganz stark vom Eiter zerfressen. Es war ein Wunder, dass er sogar noch ein wenig von selber gefressen hat und nicht verhungert ist.
Die Weibchen waren leider alle tragend oder hatten bereits Babys dabei. Eine Mutter kümmerte sich nicht um ihre 6 Babys. Aus ihrem Wurf lag ein Baby leider bereits tot im Nest.



Die Zwerge mussten also mit der Hand aufgezogen werden. Sie waren stark abgemagert, ausgetrocknet, ausgekühlt und teilweise stark aufgegast. Nach intensiver Behandlung mit Infusionen von der Tierärztin und der ersten Mahlzeit seit vielen Stunden ging es endlich bergauf.

Ein Weibchen hat es leider doppelt schlimm getroffen. Sie kämpft seit über einem halben Jahr mit einem hartnäckigen Pilz der nicht behandelt wurde. Außerdem hat sich ein schlimmes Lungenleiden, das ihr regelrecht die Luft abschnürt. Ein chronischer Schnupfen konnte ausgeschlossen werden. Als wenn das nicht schlimm genug wäre... Am 17.02.14 brachte sie dann noch 5 Babys auf die Welt was sie zusätzlich schwächt. Es ist leider unklar ob die Mutter ihre Lebensqualität zurück bekommen wird...



Aufgrund der hohen Kosten für Kastrationen, Impfungen, Milch und allgemeiner tierärztlicher Betreuung werden dringend Paten gesucht!


Juli 2013: Kastrationsabszesse

Eine Kastration bei Meerschweinchen sollte eigentlich zu den Routineeingriffen gehören:

Manchmal päppeln wir für andere Leute Tiere gesund. Somit auch ab und zu Kastrationsabszesse.



Bitte suchen Sie einen erfahrenen Tierarzt auf und halten Sie Hygiene und Kontrollen nach der Op ein. Beide Schweinchen konnten weder Urin noch Kot absetzen und hatten starke Schmerzen. Wir lassen unsere Böcke in der Tierarztpraxis Büttner kastrieren und hatte nach mehreren hundert Kastrationen noch nicht einen Abszess oder sonstige Entzündungen!


Dezember 2012: Blasensteinschwein Susi

Susi wurde noch in der Nacht notoperiert:

Notdame Susi wurde hier mit einem riesigen, abgesunkenen Blasenstein abgegeben. Sie hat sich stark verkrampfen müssen um Tropfen für Tropfen Urin absetzen zu können. Außerdem hat sie dabei geschrien vor Schmerz und war am Hinterteil stark verklebt und durgenässt. Die ehemaligen Halter dachten, dass sie nach Futter schreit und haben das lebenbedrohliche Problem angeblich nicht bemerkt...



Immer wieder kommt es vor, dass aufgenommene, weibliche Nottiere oder Urlauber mit abgesunkenen Blasensteinen ankommen. Diese sind im Durchschnitt so groß wie eine Erbse oder eine kleine Bohne, was für ein Meerschweinchen eine beträchtliche Größe darstellt! Man kann diese Steine im Genitalbereich gut ertasten und meist auch sehen. In so einem Fall ist Eile geboten und ein kompetenter Tierarzt Gold wert! Bei Weibchen lassen sich die Steine oftmals ohne Operation entfernen. Bitte lassen Sie nicht zu, dass der Tierarzt einen bereits abgesunkenen Stein zurück in die Blase schiebt. Diese durchschnittlich großen Steine lassen sich mit Ruhe und Gedult ohne Operation der Blase entfernen. Bei männlichen Tieren ist hingegen eine Op in den meisten Fällen unumgänglich.



August 2011: Penisreinigung

Eine regelmäßige Kontrolle des Genitalbereiches ist auch bei Böckchen wichtig:

Dieser arme Urlauber konnte seinen Penis nicht mehr ausfahren und auch nur noch schlecht Urin absetzen. Leider sind manche Böcke nicht in der Lage sich selber untenrum sauber zu halten. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig ob alles sauber ist und handeln Sie sofort wenn ein solches Problem vorliegt. Der Penis war in diesem Fall schon ganz blau und entzündet...



Mai 2011: Clemens stirbt, weil Tierarzt Geld kostet!!!

Erst vor ein paar Tagen ereignete sich in Oberhausen wieder einmal unglaubliches...:
Clemens und Peterle, die bis dahin zu zweit im Meterkäfig hockten, wurden unterernährt bei Christina abgegeben. Bis dahin nicht ungewöhnlich - aber als Christina Clemens sah, blieb ihr die Luft weg. Schaut selbst:



Ca. 2 Wochen zuvor waren die Halter aufgrund einer minimalen Hornhautverletzung beim TA. Schon zu dem Zeitpunkt wurde ihnen von der TÄ aufgrund des unschönen Ernährungszustandes nahegelegt, die Schweinchen Clemens und Peterle bei Christina abzugeben. In den letzten 2 Wochen dann hat die kleine Augenverletzung (viell. ursprünglich durch einen Heuhalm) solche Ausmaße angenommen (da wahrscheinlich NICHT regelmäßig Augensalbe gegeben wurde). Warum die Halter nicht erneut zum TA gingen?: WEIL ES GELD KOSTET!!!

Erst in dem (auf den Fotos zu sehenden) Zustand gaben die Halter die Böckchen abends bei uns ab. Direkt am nächsten Morgen wurde Clemens notoperiert. Leider konnten die TÄ ihm nicht mehr helfen, außer ihn von diesem schmerzhaften Zustand zu erlösen. Das Auge hatte angefangen zu eitern - Eiter, Abszess und Entzündung waren innerlich soweit fortgeschritten, dass nichts mehr zu machen war.


November 2010: Meerschweinchen-Hording in Leipzig

Vom Tierschutz Fulda wurde zufällig ein krasser Fall von Meerschweinchen-Hording in Leipzig entdeckt. Notmeerschweinchen-Deutschland und die Tiernothilfe-Leipzig wurden benachrichtigt und versuchten nun gemeinsam mit vielen Helfern alle Meerschweinchen (die zum Glück freiwillig herausgegeben wurden) schnellstmöglich unterzubringen.
Eine ehemalige Züchterin stapelte in einem kleinen Zimmer einer Mietwohnung 82 Meerschweinchen.
Sie lebten teilweise zu dritt auf 75 mal 35 cm.
Im Dreck.
Ohne ausreichend Futter.
Ohne Versorgung - krank, befallen von Milben, Pilz und Haarlingen.

Diese Fotos wurden vor Ort gemacht:



Fast alle Tiere waren folglich unterernährt und krank.

Hier ein paar Bilder der von Milben und Haarlingen in Massen befallenen Tiere:



Hier sieht man den Ernährungszustand:



Eine Bisswunde, die nicht versorgt wurde:



Nun sind mittels einer großen Rettungsaktion alle Tiere aus ihrer furchtbaren Lage befreit.
Bis auf zwei Tiere (erwachsene Böcke von 370(!)g) haben alle ihr Martyrium überlebt.
In Zusammenarbeit mit dem Tierschutz aus Fulda, dem Tierheim Münnerstadt und vielen vielen privaten Pflegestellen konnten Notmeerschweinchen-Deutschland und die Tiernothilfe-Leipzig diese Menge an Tieren unterbringen. Alle sind nun in notwendiger tierärztlicher Behandlung.
Alle Tiere werden aufgepäppelt, versorgt und ggf. kastriert.
Die entsprechende Person wird beim Veterinäramt angezeigt.
Um all die Tiere zu versorgen und die Böckchen zu kastrieren, sind imense Geldmittel nötig. Deshalb sind Spenden jederzeit herzlich willkommen!


September 2010 - Mitzi und Bommel: Traurige Geschichte mit Happyend

Mitzi wurde zusammen mit ihrem Partner Bommel bei uns abgegeben, weil die Behandlung ihrer Füßchen zu lange dauert, der Tierarzt Geld kostete und die Kinder kein Interesse mehr hatten. Um genau zu sein sollte Mitzi schon nach der ersten Behandlungswoche eingeschläfert werden, weil es nicht schnell genug ging!!! Dabei ist sie erst 4 Jahre und bis auf die Füßchen absolut fit und lebensfroh! Sie schlabbert einem sofort die Hände ab wenn sie auf dem Arm sitzt. Trotzdem man sie so oft mit einem Verbandswechsel und einem Tierarztbesuchen ärgern musste ist sie eine liebe Maus geblieben!
Mitzis Füßchen sind vorne stark geschwollen und beide waren stark entzündet. An dem einen Füßchen hat sie nur noch zwei Zehen die anderen hat sie sich selbst abgebissen... Beide Tiere lebten in einem winzigen Käfig ohne Auslauf. Dieser war leider alles andere als sauber was wahrscheinlich mit dem wenigen Platz und der wenigen Bewegung zusätzlich zu dem Fußproblem geführt hat...
Bommel ist ein ganz neugieriger Kerl. Er steht morgens immer als erster parat wenn es Futter gibt bzw. er jemanden hört und lässt sich gerne streicheln. Er hat unter dem Bauch ein paar Knubbel die ihm aber keine Probleme oder Schmerzen bereiten. Ein Knubbel wurde vor einiger Zeit operativ entfernt und hat sich als harmloses Fett entpuppt. Er hat also nur einen kleinen Schönheitsfehler.
Am 28.10.2010 durften Mitzi und Bommel gemeinsam in ein neues zu Hause ziehen. Dort werden Mitzis Füße weiterbehandelt denn die vollständige Genesung kann noch Monate dauern...



September 2010 - Crusty: Ohne Worte...


August 2010 - Julika und Fridolin: "Einäugige Prinzessin auf der Erbse" und ihr Traummann

Julika zog Anfang Juni 2010 mitsamt ihren Freunden Kia, Lahja und Ikarus in die Pflegestelle Leipzig ein. Alle ihre Freunde waren dann vermittelt, Julchen wohnte in einer Außenstelle der Pflegestelle Leipzig zusammen mit einem Kastraten und einem Weibchen. Aus unerklärlichen Gründen hatte sie eine Verletzung des linken Auges. Trotz Kampfes um das Auge (selbe Zunähaktion wie bei Benja und Chaya) konnte es nicht gerettet werden. Lange dauerte der Heliungsprozess und war nervenaufreibend für Schwein und Mensch.
Als alles endlich heilte, gab es das nächste Problem: Julika war so sozial verstört, dass sie sich mit allen möglichen Partnerschweinchen wilde Kämpfe lieferte. Verzweifelt schickte ich sie in die Pflegestelle Viersen, um da einen möglichen Partner zu finden. Den hatte sie dann in Fridolin gefunden. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Der ältere Herr bändigt die "Zicke" mit seiner ruhigen, coolen Art und Julika scheint total verknallt ;-) Allerdings funktioniert die Traum-Partnerschaft nur, wenn kein weiteres Schweinchen anwesend ist. Also, ist es beschlossene Sache: Julika und Fridolin dürfen für immer zusammen bleiben.
Nun suchen die beiden nur noch ihr Traum-Zuhause. Wer gibt diesem von beiden Mäusen ihr Heim?


Januar 2010 - Chaya und Benja: 2 kranke Waisenkinder!

18.01.2010:
Chaya und Benja wurden in einem Hausflur im Pappkarton gefunden und in der Pflegestelle Leipzig abgegeben. Leider sehen beide sehr schlecht aus. Beide sind von Kratz- und Bissspuren übersät, haben etliche Fellbewohner, sind erkältet und sind sehr schlapp. Das schlimmste aber ist der Zustand ihrer Augen. Bei beiden ist aus noch ungeklärter Ursache jeweils das rechte Auge angeschwollen, stark hervorgetreten, die Hornhaut verletzt und sehr wahrscheinlich nicht mehr sehfähig. Durch das starke Hervortreten kann das Lid nicht geschlossen werden. Erstversorgend (nach 24 Stunden ununterbrochen Augensalbe zum Feuchthalten) wird heute bei beiden Ober- und Unterlid miteinander vernäht, sodass das Auge erst einmal geschützt im Inneren liegt. Natürlich wird nach der Ursache geforscht. Leider sind beide aufgrund der imensen Schmerzen in den letzten Tagen nicht gut drauf, fressen nicht mehr und sind sehr apathisch. Vor allem Chaya macht mir große Sorgen, sie hat kaum noch Lebenswillen... Ich hoffe sehr, wir kriegen beide wieder hin. Außerdem werden aufgrund der hohen Behandlungskosten dringend Patenschaften für Chaya und Benja gesucht.




Chaya und Benja haben beide den Eingriff gut überstanden. Eine Ursache für das Herausstehen der Augen wurde nicht gefunden, Gott sei dank keine dahinter liegende Tumore oder Abszesse. Bedingt ist ihr Zustand wohl durch eine oder auch mehrere (durchaus ältere) Verletzungen am Auge. Nun können die Augen in Ruhe heilen, wir sind zuversichtlich. Benja hat die Narkose auch super weggesteckt, Chaya ist noch etwas wackelig.

20.1.2010:
Chaya und Benja haben zahlreiche liebe Paten gefunden, vielen Dank an alle! Weiterhin ist ihr Zustand kritisch, denn sie haben immer noch nicht angefangen, mitzukämpfen. Beide fressen nicht selbst. Nur langsam kommt die Verdauung in Schwung, beide werden Tag und Nacht gepäppelt.

23.01.2010:
Chaya hat sich heute auf die Reise über die Regenbogenbrücke gemacht. Noch heute früh sahen beide den Umständen entsprechend gut aus. Die Kontrolle beim Tierarzt ergab, dass Chayas Auge weiter angeschwollen war. Außerdem war ihre Verdauung immer noch nicht normal, trotz Gewichtszunahme (durch Zwangsfüttern mit Rodicare). Benja produziert schon wieder richtig normale Köttel, auch ihr Appetit scheint sich zu bessern - gestern hat sie zumindest ein Stück Gurke gefressen. Chaya hatte sich all die Tage weiterhin mit Händen und Füßen gegen das Päppeln gewehrt. Trotzdem waren wir eigentlich mit beiden soweit zufrieden. Chayas Auge sollte nächste Woche wahrscheinlich komplett entfernt werden, weil es sich eben nicht besserte. Dann der Rückschlag heute nachmittag: Chaya machte auf einmal heftige Rasselgeräusche beim Atmen. Obwohl sie wegen der Erkältung seit Montag Antibiotika bekam. Sofort wurde inhalliert und die Wärmflasche aufgeladen. Es schien auch wieder besser. Dann, ganz plötzlich, etwa zwei Stunden nach dem ersten Röcheln, lief sie urplötzlich panisch durch den Stall, bekam kaum noch Luft. Die Tierärztin konnte sie nur noch erlösen. Ich denke, Chaya hatte sich schon von Anfang an aufgegeben... Es tut mir so leid für die kleine Maus, dass sie nicht doch noch einmal ein schönes Schweinchenleben kennenlernen durfte. Und ich bin stinkwütend, wütend auf diese Menschen, die sie einfach ausgesetzt haben und somit ihr Todesurteil unterschrieben haben!
Jetzt liegt alle Hoffnung bei Benja. Ich hoffe, sie schafft es und entwickelt sich weiter so gut, wie bisher:



25.01.2010:
Heute wurde standardmäßig die Kotprobe untersucht und ergab: Kokzidien! Auch das noch. Jetzt ist es auch verständlicher, dass beide solche Probleme mit der Verdauung hatten/haben. Nun werden die Parasiten behandelt - leider muss Benja dadurch weiterhin in Quarantäne bleiben und kann leider noch keine neue Gesellschaft bekommen. :-( Das Auge ist unverändert, leider noch nicht abgeschwollen. Weiterhin sind also ganz viele Daumendrücker notwendig für die süße Maus!

02.02.2010:
Benja macht sich prima! Heute wurden die Fäden am Auge entfernt. Das Auge hat sich super erholt - und: was niemand je gedacht hätte: sie sieht sogar noch etwas auf dieser Seite! Sie reagiert deutlich mit Zwinkern auf Finger :-))) Ihrer Verdauung geht es auch deutlich besser - endlich haben wir die Blähungen in den Griff bekommen. Die Baycox-Behandlung endet morgen, dann folgt die Kotuntersuchung um sicher zu gehen. Und in etwa einer Woche darf Benja dann endlich zu anderen Schweinchen! Ihr Fressverhalten hat sich nur wenig gebessert, aber ich und auch die Tierärztin schieben das auf die Mischung aus Kokzidien, Baycox und Alleinesein. Also haben wir große Hoffnung, dass das Dauerpäppeln bald ein Ende hat. Alles in allem kann man durchaus sagen: sie ist über den Berg!
Ganz ganz doll möchte ich mich gemeinsam mit Benja nocheinmal bei allen lieben Paten bedanken! Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen. Schön, dass es so viele hilfsbereite Menschen gibt!
Und hier das erste Bild vom frisch geöffneten Auge (die Verklebungen sind von der Salbe, keine Sorge):



Und der Beweis: "Ab und zu habe ich doch schon Appetit" ;-):



Und: Benja schon beim Posen, als wolle sie sagen: "So Leute, nun könnt ihr anfangen, euch in mich zu verlieben, damit ich möglichst schnell nach meiner tollen Genesung adoptiert werde":


August 2009 - Marcia und Zacharias: Im Pappkarton entsorgt!

Christina erhielt einen Anruf von einer netten, jungen Frau, bei der zwei Meerschweinchen im Karton ausgesetzt wurden. Am Abend holte sie dann einen Babybock Zacharias und ein junges Weibchen "Marcia" ab. Beide waren überseht von Hautpilz und allgemein in keinem guten Zustand. Beide waren sehr dünn und total schlapp...



In der ersten Nacht hatte Marcia eine Fehlgeburt und zwei unfertige, nicht lebensfähige Babys kamen tot zur Welt. Marcia schien komplett geschoren zu sein. Vielleicht waren die beiden in tierärztlicher Behandlung und wurden aufgrund der Krankheit und der damit verbundenen Kosten einfach "entsorgt"...



Marcia heute:



Zacharias heute:



August 2009 - Lukas: "Ich sehe fast wieder aus, wie ein Meerschweinchen!"


Lukas kam aus einer Massentierhaltung, zusammen mit Viktor, Mimi, Freddy, Herr Fluse, Pancho und Rodney. Allen anderen ging es den Umständen entsprechend gut - Lukas hingegen hatte sehr starken Milbenbefall und war fast nackt. Die ersten Bilder sprechen für sich...
Lukas bei seiner Ankunft: Alles war ganz dick verkrustet, am Hals und an seinen Wangen war es besonders schlimm. Die Kruste war dort so dick, dass er bei falschen Bewegungen schlechter Luft bekommen hat.



Trotz sofortiger Behandlung ging es Lukas lange nicht besser. Er hatte so starken Juckreiz, dass er sich krampfartig auf die Seite schmiss, dabei kratzte, was wiederum tierischst weh tat, wodurch er vor Schmerzen schrie.
Langsam besserte sich sein Zustand: das Fell fehlte immer noch , aber die Wunden waren geheilt:



Dann der Rückschlag: Lukas hatte sich wieder den ganzen Kopf blutig gekratzt und erneut gekrampft...



Jetzt hieß es Pfötchen-Handschuhe. Lukas Anfang August:



Das Fell ist super nachgewachsen, ein paar Stellen sind noch nicht verheilt, aber alles in allem sieht er fast schon wieder aus wie ein Meerschweinchen ;-)



Lukas heute (22.08.2009): Er ist eine wunderschöne Rosette geworden, nichts erinnert mehr an den vernachlässigten, nackten Bock vom Juli. Er darf jetzt noch etwas zunehmen und wird dann kastriert! Nach der 6 wöchigen Kastrationsquarantäne darf er dann in ein neues Heim ziehen! *Verlieben ist ab sofort ausdrücklich erwünscht!* Denn Lukas ist auf jeden Fall über den Berg und hat die ganze Sache überlebt! Er ist durch den ganzen Behandlungs-Marathon sehr skeptisch und ängstlich. Aber bald wird er anfangen, alles zu vergessen und sehen, dass es Menschen gibt, die ihn einfach nur lieb haben.



Juli 2009 - Timmy: Witwer aufgrund von Milben!


Das hier ist Timmy, der mit einem starken Milbenbefall zu uns gekommen ist! Angeblich kam dieser Zustand über Nacht, wurde dem Tierarzt erzählt, sodass den Besitzern angeblich nie etwas aufgefallen ist... Sein Partner ist leider bereits im alten zu Hause an den Folgen der schlechten Haltung gestorben.



So sieht der hübsche Mann wirklich aus!


Juli 2008 – 9 vollkommen verwahrloste und schlecht gehaltenen Schweinchen!

Mittags bekamen wir den Anruf einer Frau, die dringend ihre 9 Schweinchen abgeben wollte, da sie am nächsten Tag umziehen würde und die Tiere auf keinen Fall mitnehmen könnte… Innerhalb weniger Stunden wurde somit die Abholung und Unterbringung der Tiere organisiert und zwei Mitarbeiter aus der Notstation fuhren los, um die Tiere zu holen.
Der Anblick, der sich dort bot, war alles andere als positiv! Die 9 Tiere waren in zu kleinen, übereinander gestapelten Käfigen untergebracht, deren Bodenbelag aus unidentifizierbarem, zersetztem „Einstreu“(?), Kot und Urin bestand. Der Gestank dort war unbeschreiblich, tausende Fliegen flogen herum und alles war von deren Kot übersäht… Behände wurden die Tiere eingepackt, um möglichst schnell diesem Chaos zu entkommen und die Tiere in Sicherheit zu bringen.
Später in der Pflegestelle erst wurden die Tiere dann einzeln eingehend untersucht. Und auch hier spiegelte sich genau das wieder, was zuvor schon die Käfige vermuten ließen. Bei den 9 Tieren handelte es sich um 8 Langhaarschweinchen, die allesamt nicht nur viel zu langes Fell hatten, sondern darin riesige verfilzte Knubbel hatten, die z.T. nicht nur fast tennisballgroß, sondern zudem auch noch voller Urin und Kot, sowie undefinierbarer Essensresten waren… Korkenzieherkrallen, durch Urin verfärbte und komplett nasse Bäuche und unkastrierte Böcke, die mit Mädels zusammen gehalten wurden gab es auf noch dazu. Rundum ein erschreckender und trauriger Anblick!!


2008 - Slatie und co.: 9 völlig vermilbte und verwahrloste Meerschweinchen!

In Diesem Fall wurden Christina 9 Meerschweinchen in einem eher schlechten Zustand gebracht. Die Böcke waren voller Bisswunden und mussten fast komplett geschoren werden, damit die Wunden behandelt werden können. Die Weibchen hatten alle Milben. Auf den Bildern sind die Wunden schon fast verheilt. Es waren Abszesse und eitrige Stellen vorhanden... Das hier ist Slatie:



Slatie heute:



2008 - Woody und co.: Unwissenheit hat Folgen!


Eine Familie musste ihre Tiere wegen einer Allergie abgeben. Die Leute haben gedacht, dass es sich bei den blutigen Stellen um Bisswunden handelte. Diese Verletzungen wurden aber durch einen sehr starken Milbenbefall verursacht...



Woody heute: